Erntedankfest

Das Erntedankfest ist für viele der Höhepunkt im Herbst. Dabei wird einerseits die erfolgreich eingebrachte Ernte gefeiert sowie andererseits Gott dafür gedankt. Der Tag des Erntedankfestes richtet sich nach der Region, in der jeder lebt. Evangelische Regionen feiern es meist am 29. September oder dem Sonntag darauf. Katholische Gemeinden begehen das Erntedankfest fast immer am ersten Oktobersonntag.
Das Erntedankfest ist auch unter anderen Bezeichnungen, wie Erntedanksonntag, oder Erntefest bekannt. Diese Feier ist unter ähnlichem Charakter auch in anderen Ländern bekannt. So haben sich z. B. bis nach Asien Volksfeste etabliert, bei denen für gutes Wetter und eine erfolgreiche Ernte gebeten bzw. gedankt wird.

Geschichte

Die Ursprünge des Erntedankfestes reichen zurück bis in die vorchristliche Zeit. Damals wurde das Fest zur Herbsttagundnachtgleiche begangen. Mit Opfergaben wurden Fruchtbarkeitsgeister und andere Götter (z. B. Regen- oder Sonnengott) beschworen, damit diese auch weiterhin für gute Ernten sorgen und somit die Versorgung auch im nächsten Jahr sichern sollten. Besondere Bedeutung hatte bei diesem Fest die letzte Garbe. Diese wurde mit verschiedensten Fruchtbarkeits- und Schutzsprüchen belegt und dann bis zur Ernte im nächsten Jahr an einem sicheren Ort verwahrt.

Seit dem 3. Jahrhundert n. Chr. wird das Erntedankfest nachweislich auch in der römisch-katholischen Kirche begangen. Da die Ernte von Ort zu Ort unterschiedlich eingebracht wurde, wurde dementsprechend auch das Fest zu verschiedenen Terminen gefeiert. 1972 wurde in einer Bischofskonferenz der erste Oktobersonntag als Festtermin festgelegt.

Bedeutung und Bräuche

Für Gläubige steht auch heute noch der Dank an Gott und das Bewusstsein der Abhängigkeit von ihm im Mittelpunkt, da er sie durch gute Ernten mit allem Lebensnotwendigen versorgt. Deshalb ist ein Gottesdienst mit gemeinsamen Gebeten unverzichtbar. Außerdem wird sich in diesem Zusammenhang an die Vielfalt erinnert, die die Erde hervorbringt, was ebenfalls nur durch Gottes Schöpfung möglich ist.

Es gibt vielerorts z. B. eine Erntekrone, die nach dem Gottesdienst mittels einer Prozession durch das Dorfgebiet getragen oder gefahren wird. Auch wird die Getreidepuppe, die in vorchristlicher Zeit die letzte Garbe darstellte, immer noch hergestellt. Auf dem Dorfplatz wird diese aufgestellt und mit anderen Erntegaben, wie Feldfrüchten, Obst, Wein oder Honig dekoriert. Nach dem Erntedankfest werden in vielen Gemeinden die Gaben an Bedürftige verteilt oder karitativen Einrichtungen gespendet.

Erntedankfest 2020

Erntedankfest
Sonntag, 4. Oktober 2020
vor 18 Tagen

Erntedankfest: kommende Feiertage

Erntedankfest
Sonntag, 3. Oktober 2021
in 346 Tagen
Erntedankfest
Sonntag, 2. Oktober 2022
in 710 Tagen
Erntedankfest
Sonntag, 1. Oktober 2023
in 1074 Tagen
Erntedankfest
Sonntag, 6. Oktober 2024
in 1445 Tagen
Erntedankfest
Sonntag, 5. Oktober 2025
in 1809 Tagen
Erntedankfest
Sonntag, 4. Oktober 2026
in 2173 Tagen
Erntedankfest
Sonntag, 3. Oktober 2027
in 2537 Tagen
Erntedankfest
Sonntag, 1. Oktober 2028
in 2901 Tagen
Erntedankfest
Sonntag, 7. Oktober 2029
in 3272 Tagen
Erntedankfest
Sonntag, 6. Oktober 2030
in 3636 Tagen

Erntedankfest: vergangene Jahre

Erntedankfest
Sonntag, 6. Oktober 2019
vor 382 Tagen
Erntedankfest
Sonntag, 7. Oktober 2018
vor 746 Tagen
Erntedankfest
Sonntag, 1. Oktober 2017
vor 1117 Tagen
Erntedankfest
Sonntag, 2. Oktober 2016
vor 1481 Tagen
Erntedankfest
Sonntag, 4. Oktober 2015
vor 1845 Tagen
Erntedankfest
Sonntag, 5. Oktober 2014
vor 2209 Tagen
Erntedankfest
Sonntag, 6. Oktober 2013
vor 2573 Tagen
Erntedankfest
Sonntag, 7. Oktober 2012
vor 2937 Tagen